Vom 01. April bis 15. Juli ist Brut- und Setzzeit


Hinweise und Informationen für Hundebesitzer!

Jährlich gilt vom 01. April bis 15. Juli die Brut- und Setzzeit. Hundehalter sind jetzt verpflichtet, ihre Vierbeiner, in der freien Natur angeleint zu halten. Jungwild und Bodenbrüter, wie Wachtel, Fasan, Ente usw. sollen durch die Anleinpflicht vor stöbernden Hunden geschützt werden. Auch Hunde, die nicht wildern, stellen freilaufend in dieser Zeit für die Aufzucht der Jungtiere eine Störung dar. Allein die Witterung kann ausreichen, um die Elterntiere zu vertreiben. Dies hätte in den meisten Fällen den sicheren Tod der Jungtiere zur Folge.

Leider ist immer wieder zu beobachten, dass sich Hundehalter, teils aus Unkenntnis, teils aus Sorglosigkeit, nicht an diese Bestimmung halten. Bitte nehmen Sie Rücksicht auf die wildlebenden Tiere und leinen Sie deshalb ihren Hund an. Helfen Sie mit, die Wildtiere zu schützen. Vom Leinenzwang ausgenommen sind Tiere, die unter anderem zur rechtmäßigen Jagdausübung, als Rettungshunde oder von der Polizei eingesetzt werden.

Geregelt ist die „Brut-und Setzzeit“ im Niedersächsischen Gesetz über den Wald und die Landschaftsordnung (NWaldLG). Bei einem Verstoß gegen diese Regelung handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit, die je nach schwere des Vorfalls geahndet wird. Das Spektrum reicht von einer Belehrung über ein Verwarngeld bis hin zur Ordnungswidrigkeitsanzeige.